Eigenblutinfiltration

Eigenblutinfiltration

Plättchenreiches Plasma (PRP)

Das Thrombozytenreiche Plasma wird aus eigenem Vollblut hergestellt, welches zentrifugiert wird. In den Thrombozyten befinden sich zahlreiche Wachstumsfaktoren und Zytokine, die eine bedeutsame Rolle in der Geweberegeneration spielen.

Was ist PRP?

Wann wird die PRP-Therapie angewendet?

Die PRP-Therapie wird am häufigsten bei angerissenen oder ausgedünnten Sehnen angewendet. Die PRP Infiltration kommt ebenfalls bei Tennis- und Golferellbogen zum Einsatz.

Wie läuft die Behandlung ab?

Bevor mit der PRP-Behandlung gestartet wird, ist eine bildgebende Diagnostik notwendig, um die Indikationen gemeinsam zu besprechen.

Eine PRP-Behandlung dauert ca. 30 Minuten. Zuerst wird Ihnen ca. 12ml venöses Blut abgenommen. Dieses Blut wird für 10 Minuten zentrifugiert. Damit erreicht man in einem kleinen Volumen eine 3 – 4 fache Konzentration an Thrombozyten.
Unter sterilen Bedingungen wird Ihnen das PRP dann ultraschallgesteuert infiltriert.
Um eine möglichst hohe Erfolgsrate zu erzielen sind 3 Infiltrationen notwendig.

Nach der Infiltration sollten sie den Ellbogen (die Schulter – für Schulter-Website) für 2 – 3 Tage schonen.
Nach 2- 3 Wochen sollte eine leichte Besserung auftreten. Bis die volle Wirkung entfaltet wird, kann es 1 – 2 Monate dauern.

© 2021 by Patrick Vavken.
Alle Rechte vorbehalten.
Alle Operationsbilder mit ausdrücklicher Erlaubnis der Patienten.

Webdesign Agentur Zürich Web-d-vision.ch